Unternehmen

REACH

Aktueller Stand der Umsetzung zur:

REACh-Verordnung (EG) Nr. 1907/2006 und
CLP-Verordnung (EG) Nr. 1272/2008

Kundeninformation: REACh-Konformität

Zur weiteren Information erhalten Sie hier den aktuellen Stand der Umsetzung zu REACh und CLP. Die Antworten unserer Lieferanten sind ausgewertet und werden in einer Datenbank dokumentiert. Die Lieferanten haben die relevanten Stoffe registriert bzw. werden es für die Anwendung als Rohstoff bei der Harzherstellung, in Lacken, Beschichtungssystemen und Folgeprodukten daraus tun. Dies repräsentiert alle Hauptverwendungsdeskriptoren SU3 (Industrie) / SU 21 (Endverbraucher) / SU 22 (Gewerbe) und reicht bis einschließlich zu PC9a (Beschichtungen und Farben, Verdünner, Farbentferner).

Diese und eigene Registrierungen sichern die Verfügbarkeit ab.

Aktualisierte Sicherheitsdatenblätter werden fristgerecht geliefert, erstellt und durch uns umgesetzt.

Bisher sind auch keine Stoffe bekannt geworden, die wegen REACH oder CLP (Kosten/Gefährlichkeit: SVHC) nicht mehr geliefert werden können. Kandidatenstoffe der Listen 10/2008 bis 01/2018 (181 Stoffe) sind in den Produkten nicht vorhanden und werden vermieden.

Den Status überprüfen wir in internen Audits.

Die REACh-CLP-Konformität wurde extern durch die Bezirksregierung Köln geprüft. Es gab keinerlei Abweichungen oder Hinweise, daher können wir Ihnen absolute REACh-Konformität bescheinigen.

ATCOAT GmbH
Stand: Januar 2018

Für unser Unternehmen beschäftigt sich Herr Dr. Herzog ausführlich mit REACh. Bei allen Fragen zu diesem Thema wenden Sie sich bitte direkt an Herrn Dr. Herzog unter der eMail-Adresse: h.herzog@atcoat.com

Übersichtstabelle als PDF-Datei zum Download: